Drucken

Schüßler Salze - Homöopathie für Hund und Katze

Schüßler Salze - Homöopathie für Hund und Katze

Schüßler-Salze, auch vitale Mineralstoffe genannt, sind homöopathische Mittel, die aus Mineralien, also nicht tierischen oder pflanzlichen Ausgangsprodukten hergestellt werden. Sie werden auf dieselbe Weise hergestellt wie homöopathische Mittel nach Hahnemann, jedoch verfährt man nicht nach dem homöopathischen Grundsatz „Ähnliches heilt Ähnliches“, sondern verabreicht die Schüßler-Salze, um Mineralsalzmängel auszugleichen. Bei dieser Methode gehen die Therapeuten davon aus, dass ein Ungleichgewicht oder ein Mangel an bestimmten Mineralsalzen für eine Vielzahl medizinischer Beschwerden verantwortlich ist – angefangen von seelischer Erschütterung bis hin zu Allergien. Weiter wird angenommen, dass eine homöopathische Verdünnung besonders leicht von der Körperzelle absorbiert wird und auf diese Weise das Gleichgewicht wieder herstellen und dem Körper helfen kann, sich selbst zu heilen.

  1. Calcium fluoratum (Flussspat) Nr.1 Für gesunde Knochen und Gelenke, Bänder, Binde- und Stützgewebe Symptome oft linksseitig, Besserung durch Bewegung, bei Zahnproblemen
  2. Calcium phoshoricum (Calciumhydrogenphosphat) Nr.2 Knochenprobleme, Langsame Genesung, Abwehrschwäche, Verschlimmerung bei Bewegung
  3. Ferrum phoshoricum (Eisenphoshat) Nr. 3 Frühes Entzündungsstadium. Anregung des Immunsystems. Bei Zahnfleischentzündung, Blutarmut, Eisenmangel. Bei Infektionen und Fieber im Anfangsstadium gibt man halbstündlich Ferrum phoshoricum D6.
  4. Kalium chloratum (Kaliumchlorid) Nr. 4 Fortgeschrittenes Entzündungsstadium. Zur Entgiftung und Entschlackung. Wirkung auf Drüsen, Impffolgen, Insektenstiche, ältere Verletzungen, plötzliche Aggression
  5. Kalium phosphoricum (Kaliumphoshat) Nr. 5 Emotionale Belastung. Energiespender bei Erschöpfung durch Krankheit. Gewebeaufbau, Regulation des Stoffwechsels. Bei Herz- und Muskelschwäche
  6. Kalium sulfuricum (Kaliumsulfat) Nr. 6 Chronische Krankheiten und Entzündungen, Geschwulste, Vergiftungen, Allergieneigung, vorzeitiges Ergrauen
  7. Magnesium phosphoricum (Magnesiumphosphat) Nr. 7 Beruhigt die Nerven, entspannt die Muskeln. Bei Krämpfen und Koliken, überempfindlich, anfällig.
  8. Natrium chloraium (Natriumchlorat) Nr. 8 Bei Folgen von Ärger, Kummer, Durchnässung; Warzen
  9. Natrium phoshoricum (Natriumphoshat) Nr. 9 Zur Regulierung des Säure-Basen-Haushalts. Fettstoffwechsel, Bluthochdruck, Verkalkung, Unterfunktion der Schilddrüse.
  10. Natrium sulfuricum (Natriumsulfat) Nr. 10 Ausscheidung und Entgiftung: Leber und Galle werden angeregt, der Zuckerhaushalt reguliert, Ödeme gemildert, bei Allergien.
  11. Silicea (Kieselsäure) Nr. 11 Für gesunde Zähne, Fell, Krallen und das Bindegewebe. Treibt Fremdkörper aus, löst Harnsäureablagerungen, z.B. bei Gicht.
  12. Calcium sulfuricum (Calciumsulfat) Nr. 12 Für Haut und Schleimhaut. Bei Hautausschlägen, Impfungen, Abszessen, eitrige Prozesse, chronische Bronchities, Entzündung der Bindehaut


Dosierung und Anwendung:

Schüßler-Salze lassen sich leicht mit einem Mörser zerstoßen und können anschließend mit dem Nassfutter vermengt werden. Alternativ können die Tabletten auch in wenig Wasser aufgelöst werden und mit einer Plastikspritze (ohne Nadel) langsam in das Maul gespritzt werden. Kleine Katzen und Hunde: 3x tgl. 1 Tablette Mittlere Hunde: 3x tgl. 1 ½ Tabletten Große Hunde: 3x tgl. 2 Tabletten Potenzen: Akute Fälle: halbstündlich D 6 des Mittels, chronische Fälle: 3x tgl. D 12.

Symptome:

Fragen Sie im Zweifel immer Ihren Tierarzt oder Tierheilpraktiker